Tag der offenen Tür beim BMVBW bot Bürgern Möglichkeiten zum Dialog

Politiker zum Anfassen gab es auf dem Tag der offenen Tür beim Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Dieser bot engagierten Bürgern die Möglichkeit, in direkten Kontakt mit Politikern zu treten.
Dr. Manfred Stolpe
Von 10 bis 18 Uhr war das BMVBW geöffnet

Bundesverkehrsminister Dr. Manfred Stolpe sowie Arbeits- und Wirtschaftsminister Wolfgang Clement stellten sich etwa 90 Minuten lang kritischen Fragen von Bürgern. Dabei kamen die Themen sozialer Umbau, LKW-Maut, Großflughafen Schönefeld sowie der Transrapid zur Sprache. Gesellschafter der Deutsche Eororapid GmbH und Co. KG hatten Gelegenheit im Gespräch mit dem Verkehrsminister und Staatssekretär Ralf Nagel über ein belastbares Konzept zur Verbindung von Großflughäfen nach dem Radioteleskop-Prinzip und der Verbindung von Hamburg und Leipzig/Dresden über Berlin zu berichten.
Der stellvertretende Vorsitzende der GFM Michael Dittmer konnte ein Schreiben an den Verkehrsminister übergeben. In diesem wies er auf die Ungleichbehandlung von Rad-/Schiene- und Magnetschwebetechnologie hin und forderte für die Zukunft mehr Gleichheit ein. Denn auf der einen Seite gab eine noch nie dagewesene Kostenexplosion bei der ICE-Strecke Köln-Frankfurt, und auf der anderen Seite strikte Kostendeckelung bei der Transrapidstrecke Hamburg-Berlin. Denn in einem neuen Europa mit eigener Verfassung sei die Zeit reif für den Einsatz eine neuen Hochtechnologie.
zurück Home